2015 Beryll

Schwegler 2015 Beryll

Derzeitiger Geheimfavorit unter den Schwegler-Weinen. Super Trinkspaß!

40% Zweigelt / 40% Cabernet Franc / 10% Merlot / 10% Lemberger

Verkostungsnotiz aus dem April 2021:
Der Einstiegswein bei Schwegler. Eine kürzlich getrunkene, phantastisch frische Flasche aus 1998 (!) sagt alles über das Reifepotenzial dieses "Drittweines" aus.
Der 15er aus sehr warmem Jahr befindet sich jetzt am Anfang der optimalen Trinkreife. Die Frucht ist noch voll da. Die Komplexität, die sich auch beim Beryll erst nach ein paar Jahren richtig zeigt, kommt jetzt langsam zur Geltung.
Aaron Schwegler:
"Duft nach frisch entkernten Kirschen. Das gebrauchte Holz ist schön integriert und liefert dezente Aromen von Zedern und einen Hauch Zigarrenkiste. Viel Druck und gute Länge durch die lange Maischestandzeit von 16 Wochen. Baut konstant auf und bietet grandiosen Trinkspaß!"
Geheimfavorit!

An der Falstaff-Bewertung von 2019 kann man erkennen, wie großartig der Wein sich zwischenzeitlich entwickelt hat:
"Tropenholz, etwas Zwetschge, Schwarze Johannisbeere. Gutes Volumen am Gaumen, dichtes, festes Tannin, nicht zu weich, aber mit ausreichend Frucht dotiert, um die Struktur zu tragen." 90 Punkte

Lieferzeit: 2-3 Tage

21,00 €
Inkl. 19% USt., zzgl. Versandkosten
Grundpreis: 28,00 € / 1.0 Liter (l)
Artikel-Nr.: 001-002-042
Verfügbarkeit: Nur noch 2 Stück verfügbar

Steckbrief

Lieferzeit 2-3 Tage
Erzeuger-Land Deutschland
Alkohol 14,0 Vol. %
Allergene enthält Sulfite
Geschmack trocken, kräftig
Bewertungen 88 Eichelmann, 89 GM, 88 Vinum, 90 Falstaff
Jahrgang 2015
Region Württemberg
Rebsorte Cuvée
Trinkreife 2019 bis 2025
Trinktemperatur 16 bis 18 Grad
Weingut Schwegler
Top-Thema Schatzkammer

Schwegler

Alle Produkte von Schwegler entdecken

In den 90ern startete Albrecht Schwegler, ein knitzer Schwabe und Inhaber eines „Maschinenfabrikle“, sein Nebenerwerbs-Boutique-Weingut und war bald als Erschaffer großer, wertvoller, extrem langlebiger Rotweine deutschlandweit im Gespräch. Seine Weine orientierten sich an der französischen Tradition des „Vin de Garde“ (Je oller, je doller).
Schwegler hat von Anfang an auf Cuvées aus verschiedenen Rebsorten gesetzt, und diese ausschließlich in Barriques verschiedener Hersteller und mit verschiedenen Toasting-Graden ausgebaut. Sohn Aaron und seine Frau Julia haben das Weingut vor einigen Jahren übernommen und weiter ausgebaut.
Aaron hat die Barrique- und Verschnitt-Meisterschaft von seinem Vater quasi geerbt und des Seniors Expertise ist auch heute noch regelmäßig beim Verkosten, Quervergleichen und Experimentieren gefragt.
Schon lange hat sich das Weingut Schwegler in der Spitzengruppe der deutschen Weinmacher etabliert. Nicht nur der berühmte "Granat" sondern auch die "kleineren" Brüder "Saphir" und "Beryll" sind während der letzten zwanzig Jahren begehrte Etiketten in der Weinszene geworden.
Seit geraumer Zeit gibt es auch tolle Weißweine von den Schweglers. Auch Lemberger und Pinot Noir werden seit ein paar Jahren sortenrein ausgebaut und sind jede Sünde wert.

Die Kritiker sind sich einig:
Gault Millau: „Das Weingut wird oft als einzigartig und legendär beschrieben“
Vinum:  „Granat… ganz klar bester Rotwein Württembergs
Gault Millau „ Saphir… ein großer Wein
Falstaff: „ Beryll… sehr guter Speisenbegleiter

Adresse: Weingut Schwegler, Steinstraße 35, 71404 Korb